Wenn Sie für einen guten Zweck Geld spenden, erwarten Sie hierfür in der Regel keine Gegenleistung. Dennoch kann es sinnvoll sein, sich die Spende bescheinigen zu lassen, denn in vielen Fällen ist sie bei der Steuererklärung hilfreich. Mit diesem Spenden-Rechner erfahren Sie, ob Sie durch Ihre geleisteten Spenden bereits einen Teil Ihrer Steuerschuld indirekt getilgt haben und somit nicht mehr so viel an das Finanzamt überweisen müssen.

Zahlreiche Fragen zum Thema Spenden haben wir zusammengestellt. Die Antworten finden Sie  hier.

 

Schröder und Nölle stellen den Defikopter vor

Bielefeld. Es ist nicht einfach eine Idee in die Tat umzusetzen. Das musste auch der Definetz-Vorsitzende Friedrich Nölle, erkennen, dem der weltweite Einsatz von unbemannten Drohnen für die Rettung beim Plötzlichen Herztod vorschwebt. Bereits vor vier Jahren wurde das erste Entwicklungsmodell im Rahmen einer weltweit beachteten Pressekonferenz im westfälischen Halle vorgestellt. Jahre der gemeinsamen Entwicklung u.a. mit zahlreichen europäischen Universitäten, mit Luft- und Raumfahrtorganisationen, Juristen und natürlich Rettungseinrichtungen und Hilfsorganisationen folgten. Allein die Marktreife scheiterte in erster Linie an den luftrechtlichen Hürden. Jetzt scheinen aber die Schranken nach und nach zu fallen und so hofft Nölle, dass noch im nächsten Frühjahr nach den Praxistests in Schweden auch in Deutschland anhand von weitere historischen Fällen eine Machbarkeitsstudie durchgeführt werden kann... 


Definetz Vorsitzender Friedrich Nölle nahm den Human Telematik Award gemeinsam mit Softwarepartner Sebastian Niggemeier (DCM) in Empfang. Bildquelle ©Telematik-Markt.de

Berlin. Zum zweiten Mal nach 2015 geht der  Human Telematik Award im Bereich Gesundheitstelematik an definetz e.V. Für ihr Tracking System  MODEST konnten Definetz-Vorsitzender Friedrich Nölle (links) und Sebastian Niggemeier vom Softwarepartner  DCM den wichtigen Branchenpreis auf der internationalen Funkausstellung in Berlin entgegen nehmen. MODEST (MObile DEfibrillator STandorte) ist eine Entwicklung, welches die Darstellung von beweglichen Defibrillatoren zum Beispiel auf Autos, Schiffen und Zügen in dem von definetz e.V. betriebenen  DEFIKATASTER ermöglicht. Von hier aus können Leitstellen die Daten in Echtzeit abrufen und im Ernstfall schneller reagieren. 

Holzwickede. Ein ehrenvoller Tag war dieser 27.Oktober 2017 für das Gründungsmitglied und ehemaligen Definetz-Vorsitzenden Burkhard Schlottmann (64). Aus den Händen von Landrat Michael Makiolla erhielt er die Verleihung der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland für sein langjähriges Engagement im politischen und sozialen Raum. Zu den ersten Gratulanten gehörten Werner Linnemann (Kassierer) und Dirk Wilke (erw, Vorstand).

Burkhard Schlottmann war vorsitzender des Vereins von 2011-2014 und ist dem Verein heute noch als Mitglied im erweiterten Vorstand verbunden.

 

Hamm.  Definetz startet seine bundesweite Aktion „110 BPM TOUR“. Wobei dieses eher kryptisch erscheinende Kürzel für eine lebensrettende Maßnahme steht, wenn die Gefahr besteht, dass Menschen den plötzlichen Herztod erleiden. Und das geschieht leider noch jeden Tag und an jedem Ort. Die Standortzahl von lebensrettenden Defibrillatoren zu erhöhen, sie flächendeckend zu verbreiten, hat sich Definetz mit der neueste Aktion: die „110 BPM TOUR“ gesetzt. Jedermann kann Unterstützung bei der Installation eines Defibrillators über den Verein erhalten.

Impressum